Kalender

Sep
27
Di
(Workshop) Working with Spatial Data and its Visualizations. Imaginations, Media, and Transfer
Sep 27 – Sep 29 ganztägig

This workshop brings together researchers using spatial data and/or data visualizations in their projects and would like to share experiences and methodological reflections in a practice-oriented discussion. Working with spatial data has played an increasingly important role in the humanities and social sciences over the last two decades, without yet developing into a coherent field of research. There are various reasons for this: in historically oriented research spatial data is often unavailable, fragmented, or vague. The collection of data and metadata and its synchronization can be a long and arduous process, in particular when drawing on various media such as text, images, and maps, or video and sound recordings (of interviews, for instance). Combining qualitative and quantitative research has its challenges, and integrating data analysis with other methodologies requires a certain flexibility of the research question and focus. Acquiring the necessary skills and the process of data collection and analysis takes up time and resources and can be especially challenging in smaller projects without expert staff and interdisciplinary expertise.

In view of this, the workshop provides a forum to discuss approaches and outcomes, as well as the cost-benefit ratio of investigating spatialization processes with digital methods and tools. We are explicitly addressing not only researchers who have already successfully completed their research but also those who are still exploring possible avenues or would like to discuss intermediate results. We will focus on the following questions: what are the benefits, challenges, and best practices in data collection, analysis, and visualization? What is the role of spatial data and visualizations in the research process? What spatial imaginations come into play in the source material, while processing and analyzing the data, and in its visualization and publication? What methodological issues arise when working with spatial data across different media? How is all this related to research impact and the publication of research results and data in different media and outlets?

We are planning a three-hour workshop as part of the annual conference “Mediating Spatial Imaginations” of the Collaborative Research Center 1199, which will take place from 27 to 29 September 2022 at Leipzig University. Please send us a brief statement of interest (ca. 200 words) until May 20, 2022. The workshop will not require full papers, but will be based on short input papers and presentations as well as a hands-on discussion among participants.

Organizers:

Antje Dietze adietze@uni-leipzig.de

Ninja Steinbach-Hüther N_Steinbachhuether@leibniz-ifl.de

Julius Wilm julius.wilm@uni-leipzig.de

Sep
28
Mi
(Konferenz, hybrid) DiDip 2022: From Digital to Distant Diplomatics
Sep 28 – Sep 30 ganztägig

DiDip 2022

From Digital to Distant Diplomatics

As early as the 1970s, diplomatics, i.e. research on mediaeval documents, noticed the benefits of the computer for the indexing and editing of mediaeval charter collections. In the following decades, numerous relevant research projects were initiated that explored and clarified the potential of a connection between digital humanities and the methods of historical auxiliary sciences. They have found expression in the series of conferences on the topic of “Digital Diplomatics” (in particular Munich 2007, Naples 2011 and Paris 2013), in which the digitisation of charters, their publication on the web, and the digital analysis of document corpora in cooperation between archives, diplomatics, historians and computer scientists were discussed.

The ERC Advanced Grant project “From Digital to Distant Diplomatics” takes up this tradition and wants to take stock of the different projects and approaches to the topic of “digital diplomatics” with the conference “Digital Diplomatics 2022”.

The international conference in Graz is intended to offer all scholars interested in this complex of topics the opportunity for discussion and exchange, from questions about digital support in the formal and content analysis of documents, to the planning and implementation of digitisation projects in archives and libraries, to the future direction of this new research field.

[Quelle und weitere Infos unter https://didip.hypotheses.org/conference-2022]

Sep
30
Fr
(Workshop, online) Forschungsdaten im Fokus – oder wie Daten für alle zugänglich sind
Sep 30 um 13:30 – 15:45

Forschungsdaten im Fokus – oder wie Daten für alle zugänglich sind

Freitag, 30. September 2022
13:30 – 15:45 Uhr
Online

Von Digitalisierung über Forschungsdatenmanagement bis hin zur Langzeitarchivierung. 

Dies ist verkürzt die Reise, die der zweite Jahrgang des CAS Datenmanagement und Informationstechnologien hinter sich hat. Am 30. September 2022 nun feiern wir unseren Abschluss-Workshop «Forschungsdaten im Fokus – oder wie Daten für alle zugänglich sind». Wir laden Sie herzlich zum öffentlichen Teil (online) von 13.30-15.45 Uhr ein.  

Seien Sie dabei und diskutieren Sie aktuelle Fragen zu Forschungsdaten mit unseren Studierenden und den beiden Referenten Kamran Naim und Patrick Helling.   

Bitte melden Sie sich an, um den Zugangslink zu erhalten.

[Quelle, Anmeldung und weitere Infos HIER]

Okt
12
Mi
(Ringvorlesung) Künste außer Raum und Zeit? Fragen an das Digitale
Okt 12 um 17:00 – 18:30

Künste außer Raum und Zeit? Fragen an das Digitale

Ringvorlesung der Hochschule für Musik und Theater (Online)
Mittwoch, 17:00 – 18:30 Uhr

[1] 12.10.22 Prof. Dr. Felix Stalder (ZHDK): Kultur der Digitalität

[2] 19.10.22 Prof. Dr. Dieter Daniels (HGB): Instantaneität und Zeitlichkeit der digitalen Bilder

[3] 26.10.22 Prof. Dr. Patrick Primavesi (UL): Tanz im digitalen Raum: Technologie und Ästhetik im Transfer

[4] 02.11.22 Dr. Dr. Stefan Höltgen (HMT): Raum und Zeit der Medien

[5] 09.11.22 Prof. Dr. Barbara Büscher (HMT): Digitale Prozesse des Auswählens und Kombinierens. Ein Gespräch

[6] 23.11.22 Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann, Prof. Dr. Stefan Keym (UL): Ästhetische Konsequenzen von digitaler Transformation in der Musik

[7] 30.11.22 Dr. habil. Andreas Broeckmann (HGB): Les Immatériaux – jenseits des Körpers und diesseits der Sprache

[8] 07.12.22 Prof. Dr. Anja Klöck (HMT): Theater @ digitale Transformationen

[9] 14.12.22 Prof. Dr. Sonja Ganguin (UL): Digitale Spiele

[10] 11.01.22 Prof. Ipke Starke (HMT): Digitale Verwertungsmechanismen

[11] 18.01.22 Nora-Elisabeth Leinen-Peters, Prof. Dr. Constanze Rora (HMT): Musikalische Bildung im digitalen Medium

[12] 25.01.22 Prof. Dr. Kerstin Preiwuß (UL): Zukünftige Textsorten

Zugangsdaten via Zoom: Raumnummer 868 3056 0947, Zugangscode 774865

Okt
17
Mo
(Workshop, hybrid) ACDH-CH TOOL GALLERY 8.2 – Teaching Digital Humanities
Okt 17 um 9:30 – Okt 18 um 10:30

ACDH-CH TOOL GALLERY 8.2

TEACHING DIGITAL HUMANITIES (WISSENSVERMITTLUNG IN DEN DIGITALEN GEISTESWISSENSCHAFTEN)

In den letzten Jahren wurden mehrere akademische Open-Access-E-Learning-Plattformen entwickelt, die Lehrenden, Studierenden und jungen Forschenden die Möglichkeit für den Wissensaustausch bieten und somit einen wichtigen Beitrag zur (Weiter-)Entwicklung einer jeden Disziplin beitragen.

Aber auch die Nutzung solcher Plattformen sowie das Planen, Gestalten und Erstellen effektiver Online-Lernmaterialien muss gelernt werden. Unser Workshop zielt daher darauf ab, Forschenden, die ihr Fachwissen online mit Studierenden teilen möchten, ein einfach anwendbares Toolkit zur Verfügung zu stellen, welches bei der Erstellung von Online-Lernmaterialien unterstützt.

Diese Ausgabe der Tool Gallery wird als hybrides zweitägiges Event veranstaltet. Am ersten Tag gibt es eine virtuelle Einführung zum Thema „E-Learning“, sowie einen Überblick über akademische Lernplattformen und Knowledges Hubs als auch Open Educational Resources (offene Lern- und Lehrmaterialien) in Österreich. Die Teilnehmenden erfahren, wie sie diese Plattformen nutzen können, um ihre eigenen Inhalte Open Access zu veröffentlichen. Darüber hinaus liefern unsere Expert*innen theoretischen Input zu didaktischem Design und interaktiven Methoden.

Der zweite Tag, der vor Ort am ACDH-CH in Wien stattfindet, steht ganz im Zeichen der Praxis. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit das theoretische Wissen vom Vortag in Kleingruppen in die Praxis umzusetzen und erste eigene E-Learning-Konzepte zu Themen ihrer Wahl zu planen und zu erstellen.

Abschließend bietet ein sogenanntes World Café den Teilnehmenden die Möglichkeit, einige Best-Practice-Beispiele für das Online-Lernen in den Digital Humanities näher kennenzulernen sowie Anforderungen, Didaktik und Unterrichtserfahrungen mit E-Learning-Tools zu diskutieren.

Am zweiten Tag kann der praktische Vormittag bei ausreichendem Interesse auch virtuell veranstaltet werden, das World Café findet jedoch nur in Präsenz statt.

Die Tool Gallery findet in Zusammenarbeit mit Clariah-AT statt.

Vortragssprache ist Deutsch, an Tag 2 wird auch ein englisch-sprachiger Tisch beim World Café angeboten werden.

Sollten Sie von außerhalb Wiens anreisen, können wir die Fahrtkosten einer Rückfahrkarte 2. Klasse innerhalb Österreichs refundieren.

[QUELLE und weitere Informationen zum Workshop finden Sie hier]

Okt
18
Di
(Stammtisch) Digital Humanities Stammtisch Halle (und Umgebung)
Okt 18 um 19:00

Am Dienstag, dem 18. Oktober 2022 ab 19:00 Uhr findet die nächste Auflage des Digital-Humanities-Stammtischs Halle statt. Je nach Wetterlage entweder drinnen im Lilo & Werner in der Kleinen Ulrichstraße 12, oder wieder draußen im Kaffeschuppen gleich nebenan, wo es beim letzten mal bereits sehr schön und gesprächig war.

In gemütlicher Runde möchten wir uns dabei gerne wieder über die neusten Entwicklungen und Projekte der Digital Humanities in Halle und Umgebung austauschen.

Mit besten Grüßen
Lea Gleißner und Marcus Pöckelmann

Okt
19
Mi
(Ringvorlesung) Künste außer Raum und Zeit? Fragen an das Digitale
Okt 19 um 17:00 – 18:30

Künste außer Raum und Zeit? Fragen an das Digitale

Ringvorlesung der Hochschule für Musik und Theater (Online)
Mittwoch, 17:00 – 18:30 Uhr

[1] 12.10.22 Prof. Dr. Felix Stalder (ZHDK): Kultur der Digitalität

[2] 19.10.22 Prof. Dr. Dieter Daniels (HGB): Instantaneität und Zeitlichkeit der digitalen Bilder

[3] 26.10.22 Prof. Dr. Patrick Primavesi (UL): Tanz im digitalen Raum: Technologie und Ästhetik im Transfer

[4] 02.11.22 Dr. Dr. Stefan Höltgen (HMT): Raum und Zeit der Medien

[5] 09.11.22 Prof. Dr. Barbara Büscher (HMT): Digitale Prozesse des Auswählens und Kombinierens. Ein Gespräch

[6] 23.11.22 Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann, Prof. Dr. Stefan Keym (UL): Ästhetische Konsequenzen von digitaler Transformation in der Musik

[7] 30.11.22 Dr. habil. Andreas Broeckmann (HGB): Les Immatériaux – jenseits des Körpers und diesseits der Sprache

[8] 07.12.22 Prof. Dr. Anja Klöck (HMT): Theater @ digitale Transformationen

[9] 14.12.22 Prof. Dr. Sonja Ganguin (UL): Digitale Spiele

[10] 11.01.22 Prof. Ipke Starke (HMT): Digitale Verwertungsmechanismen

[11] 18.01.22 Nora-Elisabeth Leinen-Peters, Prof. Dr. Constanze Rora (HMT): Musikalische Bildung im digitalen Medium

[12] 25.01.22 Prof. Dr. Kerstin Preiwuß (UL): Zukünftige Textsorten

Zugangsdaten via Zoom: Raumnummer 868 3056 0947, Zugangscode 774865

Okt
20
Do
(Study Day, hyrbid) DARIAH-CH Study Day
Okt 20 ganztägig

DARIAH-CH Study Day
an der Università della Svizzera Italiana (USI) auf dem Campus Mendrioso

An der Veranstaltung werden Infrastrukturen für die digitalen Geisteswissenschaften aus Genf, Basel und Zürich vorgestellt und spannende Einblicke in Projekte vermittelt. Ein Posterslam mit 17 Postern und Kurzpräsentationen bildet den Höhepunkt des Tages.

Der Online-Besuch der Veranstaltung via ZOOM ist ebenfalls möglich.
Anmeldung unter https://researchprojectjb.qualtrics.com/jfe/form/SV_bwKLpxqZMn11KAu.

Alle Informationen finden Sie unter https://www.dariah.eu/event/dariah-ch-study-day/.

 

(Open Chat) OPERAS Open Chats. Wir müssen reden: Heute über Open Access Discovery
Okt 20 um 11:00

OPERAS Open Chats

Wir müssen reden: heute über…

Open Access Discovery

Donnerstag, 20.10.2022 ab 11 Uhr

Der OPERAS Discovery Service GoTriple wird in dem europäischen Projekt TRIPLE entwickelt. Dadurch soll die Auffindbarkeit von Open Access Publikationen und Forschungsdaten europaweit erleichtert werden.

Anmeldung

Okt
26
Mi
(Workshop, online) Wie geht Open Access in Europa? Chancen und Herausforderungen gemeinsam meistern
Okt 26 um 9:00 – 14:00

Wie geht Open Access in Europa? Chancen und Herausforderungen gemeinsam meistern

Workshop zur offenen europaweiten wissenschaftlichen Kommunikation in den Geistes- und Sozialwissenschaften von ENABLE! und OPERAS-GER

Mittwoch, 26.10.2022, 9-14 Uhr
Anmeldung unter https://us06web.zoom.us/meeting/register/tZIpfuutrD0pGdet1UPfH-mF_UVjkAPI7GqA