Kalender

Feb
10
Fr
(Workshop) „Hört, hört!“ – Zum Umgang mit Audio in den DH
Feb 10 um 14:00 – 18:00

„Hört, hört!“ – Zum Umgang mit Audio in den DH

Workshopankündigung

UPDATE:

Programm

10.02. (14-18 Uhr, s.t.)

  • Begrüßung
  • 2 Impulsvorträge aus Projekten des Teams DH@BUW (Garfinkel, Rhodoman)
  • „Töne der Repression“ – Ein Werkstattbericht zu einer geplanten Online-Edition aufgezeichneter Spionageprozesse in der DDR” (Münkel, Funke, Laux, Bundesarchiv – Stasi-Unterlagen-Archiv )
  • Pause (ca. 20 Min)
  • “Textgenese zwischen Schreiben und Hören – digitale Hörspieledition am Beispiel von Paul Wührs So eine Freiheit. (Politycki, Bergische Universität Wuppertal)
  • “Best Practices, Werkzeuge Workflows und Standards zur Erschließung audiovisueller Sammlungen” (Schmidt, Hedeland, linguisticbits.de / Endangered Languages Archives, BBAW)
  • Abschlussdiskussion

24.02. (14-18 Uhr, s.t.)

  • Re-Begrüßung
  • 2 Impulsvorträge aus Projekten des Teams DH@BUW (Luhmann, Vedaweb)
  • “Oral-History.Digital” (Kley, Pagenstecher, CeDiS FU Berlin)
  • Pause (ca. 20 Min)
  • “Vom Umgang mit Audiomaterial und audiovisuellem Material an der SLUB Dresden. Ein Praxisbericht” (Eckardt, Stellmacher, Wiermann (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden)
  • Abschlussdiskussion
  • Abschluss/Zusammenfassung

Zur Anmeldung senden Sie eine Mail an Lena-Luise Stahn (lstahn[at]uni-wuppertal.de).

Quelle und weitere Infos: https://dhbuw.hypotheses.org/777

 

Feb
23
Do
(Workshop) DigEdTnT: Workshp – Meet the Tools and Developers
Feb 23 um 9:00 – Feb 24 um 14:30

DigEdTnT: Workshop – Meet the Tools and Developers

23.02-24.02.2023

Digitale Editionen sind ein Kernbereich der Digital Humanities; sie machen historische Quellen zugänglich. Dabei werden computergestützte Methoden zur Umsetzung, Verbreitung und Erforschung von wissenschaftlich fundierten Quellenveröffentlichungen herangezogen. Digitale Editionen umfassen dabei textuelle, visuelle und ggf. auch quantitative Daten und erfordern oft spezielle Benutzeroberflächen, um domänenspezifische Forschungsfragen zu bearbeiten. Obwohl jedes Editionsprojekt seine eigenen spezifischen Anforderungen hat, lassen sich einzelne Schritte identifizieren, die für Editionsvorhaben generell notwendig sind. Das ist im weitesten Sinne die Digitalisierung der Quelle mit der Verwaltung von Bildern und Text, die Transkription, Modellierung relevanter Textphänomene mittels adäquater Auszeichnungssprachen, Annotation semantischer Informationen und Named Entities, Erstellung von Indizes, sowie eine den FAIR-Kriterien entsprechende Publikation über das Web. In den letzten Jahren haben sich für alle diese Schritte eine Anzahl an Tools etabliert, die bevorzugt eingesetzt werden.

Ziel des Projekts Digital Edition Creation Pipelines: Tools and Transitions (DigEdTnT), finanziert durch Funding Call 2022: Interoperability and Reusability of DH Data and Tools von CLARIAH-AT, ist es, Best-Practice-Pipelines und Tutorials für ausgewählte Tools und deren Übergänge zu erstellen, die bei der Wahl der Tools und der Arbeit mit Tools zur Erstellung digitaler Editionen helfen sollen. Übergänge (=Transitions) beziehen sich dabei auf Herausforderungen, die entstehen, wenn beispielsweise Ergebnisse aus Transkribus nach ediarum zur weiteren Annotation überführt werden sollen.

Der Workshop umfasst Tool-Präsentationen, sowie ein Tool-Dating, das zur Diskussion spezifischer Anwendungsfälle mit den Expert*innen einlädt.

Die Veranstaltung wird hybrid abgehalten. Für eine online Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich, der Stream wird frei zugänglich sein. Bei Präsenzteilnahme bitte eine Mail an christopher.pollin(at)uni-graz.at.

[Quelle und alle weiteren Infos unter https://informationsmodellierung.uni-graz.at/de/institut/veranstaltungen/digedtnt-workshop-meet-the-tools-and-developers/]

Feb
24
Fr
(Workshop) „Hört, hört!“ – Zum Umgang mit Audio in den DH
Feb 24 um 14:00 – 18:00

„Hört, hört!“ – Zum Umgang mit Audio in den DH

Workshopankündigung

UPDATE:

Programm

10.02. (14-18 Uhr, s.t.)

  • Begrüßung
  • 2 Impulsvorträge aus Projekten des Teams DH@BUW (Garfinkel, Rhodoman)
  • „Töne der Repression“ – Ein Werkstattbericht zu einer geplanten Online-Edition aufgezeichneter Spionageprozesse in der DDR” (Münkel, Funke, Laux, Bundesarchiv – Stasi-Unterlagen-Archiv )
  • Pause (ca. 20 Min)
  • “Textgenese zwischen Schreiben und Hören – digitale Hörspieledition am Beispiel von Paul Wührs So eine Freiheit. (Politycki, Bergische Universität Wuppertal)
  • “Best Practices, Werkzeuge Workflows und Standards zur Erschließung audiovisueller Sammlungen” (Schmidt, Hedeland, linguisticbits.de / Endangered Languages Archives, BBAW)
  • Abschlussdiskussion

24.02. (14-18 Uhr, s.t.)

  • Re-Begrüßung
  • 2 Impulsvorträge aus Projekten des Teams DH@BUW (Luhmann, Vedaweb)
  • “Oral-History.Digital” (Kley, Pagenstecher, CeDiS FU Berlin)
  • Pause (ca. 20 Min)
  • “Vom Umgang mit Audiomaterial und audiovisuellem Material an der SLUB Dresden. Ein Praxisbericht” (Eckardt, Stellmacher, Wiermann (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden)
  • Abschlussdiskussion
  • Abschluss/Zusammenfassung

Zur Anmeldung senden Sie eine Mail an Lena-Luise Stahn (lstahn[at]uni-wuppertal.de).

Quelle und weitere Infos: https://dhbuw.hypotheses.org/777

 

Mrz
13
Mo
(Konferenz) DHd2023: Open Humanities Open Culture
Mrz 13 – Mrz 17 ganztägig

DHd2023

Open Humanities Open Culture

Jahreskonferenz der Digital Humanities im deutschsprachigen Raum

13. – 17. März 2023 Trier, Germany | Belval, Luxembourg

Infos, Programm und Registrierung unter: https://dhd2023.dig-hum.de/

 

Apr
20
Do
(Konferenz) Comparing Landscapes: Approaches to Space and Affect in Literary Fiction
Apr 20 – Apr 21 ganztägig

Comparing Landscapes: Approaches to Space and Affect in Literary Fiction

The Collaborative Research Centre (SFB 1288) – Practices of Comparing at Bielefeld University in collaboration with the Faculty of Linguistics and Literary Studies at Bielefeld University and the Swiss National Science Foundation invites submission of proposals for an exciting interdisciplinary conference, ‘Comparing Landscapes: Approaches to Space and Affect in Literary Fiction’, which will take place in April 20-21, 2023 at the ZiF Bielefeld, Germany.

Our keynote speakers will be Prof. Caroline Bassett, University of Cambridge, Prof. Alexander Honold, University of Basel, Dr. Mareike Schumacher, TU Darmstadt, and Dr. Matthew Wilkens, Cornell University.

The conference will be co-located with the Training School Digital tools for the identification of textual practices of comparing. An introduction to annotation and operationalisation with CATMA on April 22.

[Quelle und weitere Infos: https://comparing-landscapes.github.io/]

Mai
2
Di
(Workshop) Resources for African Indigenous Languages (RAIL)
Mai 2 ganztägig

Fourth workshop on Resources for African Indigenous Languages (RAIL)

The 4th RAIL (Resources for African Indigenous Languages) workshop will be co-located with EACL 2023 in Dubrovnik, Croatia. The Resources for African Indigenous Languages (RAIL) workshop is an interdisciplinary platform for researchers working on resources (data collections, tools, etc.) specifically targeted towards African indigenous languages. In particular, it aims to create the conditions for the emergence of a scientific community of practice that focuses on data, as well as computational linguistic tools specifically designed for or applied to indigenous languages found in Africa.

Previous workshops showed that the presented problems (and solutions) are not only applicable to African languages. Many issues are also relevant to other low-resource languages, such as different scripts and properties like tone. As such, these languages share similar challenges. This allows for researchers working on these languages with such properties (including non-African languages) to learn from each other, especially on issues pertaining to language resource development.

The RAIL workshop has several aims. First, it brings together researchers working on African indigenous languages, forming a community of practice for people working on indigenous languages. Second, the workshop aims to reveal currently unknown or unpublished existing resources (corpora, NLP tools, and applications), resulting in a better overview of the current state-of-the-art, and also allows for discussions on novel, desired resources for future research in this area. Third, it enhances sharing of knowledge on the development of low-resource languages. Finally, it enables discussions on how to improve the quality as well as availability of the resources.

The workshop has “Impact of impairments on language resources” as its theme, but submissions on any topic related to properties of African indigenous languages may be accepted. Suggested topics include (but are not limited to) the following:

  • Digital representations of linguistic structures
  • Descriptions of corpora or other data sets of African indigenous languages
  • Building resources for (under resourced) African indigenous languages
  • Developing and using African indigenous languages in the digital age
  • Effectiveness of digital technologies for the development of African indigenous languages
  • Revealing unknown or unpublished existing resources for African indigenous languages
  • Developing desired resources for African indigenous languages
  • Improving quality, availability and accessibility of African indigenous language resources

[Quelle und weitere Infos: https://sadilar.org/index.php/en/2/374]

Jun
29
Do
(Konferenz) Association for Computers and the Humanities (ACH 2023)
Jun 29 – Jul 1 ganztägig

ach2023

29 June – 1 July 2023, Virtual Conference

Alle Infos unter: https://ach2023.ach.org/en/

 

Jul
10
Mo
(Konferenz) DH 2023: Collaboration as Opportunity
Jul 10 – Jul 14 ganztägig

DH 2023: Collaboration as Opportunity

Alle Infos: https://dh2023.adho.org/

 

Jul
31
Mo
(Summer School) Literature Data and Digital Literature. An international summer school
Jul 31 – Aug 11 ganztägig

Literature Data and Digital Literature

An international summer school

Bewerbungsfrist: 31.01.2023
Ort: German Literature Archive Marbach
Alle weiteren Infos finden Sie hier.